• Unglaublich wie viele Leute sich den Foodplanner angesehen haben. Ich hoffe ihr habt auch was …
    Beitrag ansehen
  • In Zusammenarbeit mit Hüttenpartner Ihr werdet sehen: „Bilder sagen mehr als tausend Worte!” Nach …
    Beitrag ansehen
  • In Zusammenarbeit mit WeberGrill Was kommt bei euch denn immer so auf den Griller? Bei …
    Beitrag ansehen
  • So nun ist er endlich fertig und hoffentlich perfekt! So lange habe ich am Foodplanner …
    Beitrag ansehen
  • Vielen Dank für die Zusammenarbeit mit resimdo

    Unsere alte Ikea-Küche aus der Wohnung war bereits inseriert und ein Käufer hat sich auch schon gemeldet. Doch dann kam mir die Idee…

    Warum neue Kästen kaufen, wenn man ja noch einzelne Schränke der alten Ikea-Küche hat. Jeder weiß, dass so eine Investition komplett irrsinnig gewesen wäre und darum haben wir es zu einem DIY-Projekt gemacht.

    David und sein Papa haben alle vorhandenen Kästen zusammengestellt und zu einer Einheit zusammengefügt. Alte Holzfronten und Seitenwangen wurden ebenso mit eingebaut und fügen sich dem Gesamtkonzept.

    Nun habe ich die tollste Waschküche überhaupt. Die Waschmaschine und den Wäschetrockner in Griffhöhe und ein Abwurfschacht vom Obergeschoss direkt in den Wäschekorb. Ein kleiner Fehler wäre uns beinahe passiert, denn wir haben nicht bedacht, dass man die Höhe zum einfüllen des Weichspülers beachten soll. Für meinen Mann wäre es perfekt gewesen, aber ich bin zu klein und hätte immer einen Hocker gebraucht. Wir konnten aber diese Kleinigkeit noch ändern.

    Man muss jetzt aber schon sagen, dass man handwerklich ein bisschen was drauf haben muss, um so ein Projekt anzugehen. Ein Konzept und eine Skizze sollte man nicht nur im Kopf, sondern auch auf Papier haben.

    Als die fertige Waschküche inklusivem Industriewaschbecken stand, stellten wir fest, dass die Fronten der Einzelschränke nicht mehr so schön sind. Neue Fronten zu kaufen war uns zu teuer und darum mussten wir nach einer Alternative suchen.

    Im Onlineshop von Resimdo fanden wir ein großes Sortiment an Selbstklebefolien.

    Es gibt nicht nur einfarbige Dekore, sondern ganz viele verschiedene Oberflächen in top Qualität. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir haben uns für die Farbe Rough Parakeet entschieden. Doch wenn euch dieser Grauton nicht zusagt, dann kann ich euch versprechen, werdet ihr bestimmt fündig. Denn es gibt jeden Grauton in ganz vielen Nuancen. Damit ich mir ein besseres Bild machen konnte, ließ ich mir Farbmuster zukommen. Diese waren ganz schnell via Post hier und haben bei der endgültigen Entscheidung geholfen.

    Bei der Bedarfsplanung im Online-Tool musste ich die genaue Maße +5cm Überschuss eingeben. Ich dachte, dass die Folien in den jeweiligen Einzelteilen geliefert werden und man nichts mehr zuschneiden muss. Ich freute mich zu früh, denn die Selbstklebefolie wird als gesamte Rolle produziert.

    Doch es war dann bei der Umsetzung halb so schlimm, weil auf der Folie ein Tetris-Schema aufgezeichnet war und ein Zuschnitt-Plan mit gesendet wurde. Die genaue Maßangabe macht also Sinn, denn es war nicht zu wenig Folie.

    Ganz nach dem Motto DIY haben wir die resimdo Folie im Onlineshop gekauft und eigenständig Hand angelegt. Zur Folie wurde das passende Material mit Werkzeug und anschaulicher Videoanleitungen geliefert.

    Doch so leicht wie es in der Videoanleitung aussieht, ist das gar nicht. Schnell bilden sich Blasen und die Kanten werden nicht all zu schön. Bis man die perfekte Technik hat und den Mann nicht ganz alleine werken lässt. Vier Hände sind wirklich notwendig, um ein schönes Ergebnis zu erhalten.

    Doch wie ihr sehen könnt ist das Vorher-Nachher -Ergebnis nicht nur perfekt, sondern auch kostengünstig und nachhaltig.

    Einen genauen Plan zur DIY-Waschküche können wir leider nicht geben, weil diese eben aus vorhandenen Teilen entstanden ist.

    Sollte ihr jedoch noch andere Fragen haben, immer her damit.

    So und nun ab in den Waschraum, die Wäsche muss gebügelt und verräumt werden. Gerne gebe ich die Adresse weiter und es darf Jemand übernehmen.

    Folge:
    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen


    Etwas suchen?