• In freundlicher Zusammenarbeit mit Weber Grill Wie ihr bereits wisst habe ich mich bei Weight …
    Beitrag ansehen
  • Einladung/Werbung Europa Camping Village Am Donnerstag, 30. Mai 2019 um 04.00 Uhr früh setzten wir uns …
    Beitrag ansehen
  • In freudiger Zusammenarbeit mit Posterlounge Ich weiß nun gar nicht wie oft ich bei Ikea …
    Beitrag ansehen
  • In freundlicher Zusammenarbeit mit BWT Vor wenigen Wochen kam mein Mann, mit voller Überzeugung und …
    Beitrag ansehen
  • In freundlicher Zusammenarbeit mit BWT

    Vor wenigen Wochen kam mein Mann, mit voller Überzeugung und einem Kaufdrang, vom Nachbar nach Hause. Er berichtete über deren neu, eingebaute Weichwasseranlage von BWT. Da wir zu diesem Zeitpunkt kurz vor dem Einzug standen, kam eine Neuanschaffung nicht infrage und deshalb verlief das Gespräch im Sand.

    Noch in derselben Woche, klingelte es an der Türe. Der Installateur vom Nachbar fragte, ob mein Mann zu Hause sei, denn er hätte gerne die Info-Broschüren zur Weichwasseranlage, vorbeigebracht.

    Wir blätterten die Kataloge mehrmals durch und legten sie wieder beiseite. Immer wieder stellte ich mir die gleiche Frage:

    Für was brauchen wir eine Weichwasseranlage?

    Hier die Antwort auf meine Frage.

    Von Region zu Region ist das Wasser mit un­ter­schied­li­chen Mi­ne­ra­li­en an­ge­rei­chert – unter an­de­rem mit Kal­zi­um, die für die Was­ser­här­te ver­ant­wort­lich sind. Wenn von „hartem“ Wasser die Rede ist, dann ist damit ein relativ hoher Anteil dieser Mineralstoffe gemeint.
    In unserer Gemeinde messen wir einen Gesamtwert Härtegrad von 21,6 – 23,0 dH. Bereits ab einer Härte von 15,0 dH spricht man von hartem Wasser.

    Da unser Wasser einen hohen Härtegrad aufweist, können im Alltag Probleme auftreten. Durch die Erhitzung des harten Wassers kann es zu Ablagerungen auf Rohren und Ventilen, kommen. Dadurch sinkt die Lebensdauer der Geräte und die Energiekosten steigen. Ebenso geht es ins Geld, denn der Putzmittelverbrauch steigt.

    Könnt ihr euch noch an meine Story über das schmutzige Geschirr aus dem Geschirrspüler erinnern? Immer wieder der graue Schleier und die Kalkrückstände auf den Gläsern, dem Besteck und dem Geschirr. Hier ist eindeutig das kalkhaltige Wasser das Problem.

    In unserer Familie wird viel gebadet und geduscht. Überall, wo Wasser fließt, tropft oder steht, bilden sich Ablagerungen. Solche Kalkflecken in Bad und Küche sind echt hartnäckig zu säubern. Ich merkte schnell, dass das kalkhaltige Wasser viele Kalkspuren hinterlässt. Vor allem im Kinderbadezimmer, wo regelmäßig geduscht wird schrubbe ich wie eine Wahnsinnige. Nach nur wenigen Duschgängen ist die Badezimmerarmatur und die Duschwand wieder voll Kalkflecken. Ebenso geht hartes Wasser ins Geld, denn der Putzmittelverbrauch steigt.

    Meine Geduld war am Ende und ab diesem Zeitpunkt war klar:

    “Wir brauchen eine Perlwasseranlage von BWT!”

    Wir erkundigten uns über die Produktpalette und die Zusatzprodukte bei BWT und begutachteten beim Nachbarn den BWT Perla. Wir waren sofort davon überzeugt.

    Wie es der Zufall so will , haben wir ein paar Tage später eine Kooperationsanfrage von BWT erhalten. Am nächsten Morgen las ich die Mail und die Anfrage. Mein Mann war vor Freude außer sich und wir freuten uns über die Zusage und die zur Verfügung gestellten Produkte.

    Ich darf für euch, den BWT Perla und den E1 Einhebelfilter testen und darüber berichten.

    Gleich vorweg – das Gerät Weichwasseranlagen, wie der BWT Perla, werden bei BWT Perlwasseranalagen genannt und leisten nicht nur tolle Arbeit, sondern sehen auch ziemlich chic aus. Sie verwandeln ganz einfach hartes, kalkhaltiges Wasser in kalkarmes Wasser, also seidenweiches Perlwasser. Anfangs hatte ich von der Größe bedenken, ob es in unseren kleinen Hauswirtschaftsraum passt, doch nach Information des Installateurs sind die Gegebenheiten vorhanden, denn die Anlage ist nicht größer als eine Waschmaschine.

    Ich kann es kaum noch erwarten bis die der BWT Perla Home und der E1 Einhebelfilter eingebaut wird, denn es erwarten uns viele Vorteile. Denn seidenweiches Perlwasser sorgt für:

    • Beauty: Seidigeres und geschmeidigeres Haar und zartere Haut.
    • Wäsche: Weichere Wäsche ohne Verwendung eines Weichspülers
    • Bad: Mehr Glanz auf Armaturen und Glaswänden, weniger putzen
    • Küche: weniger Kalkflecken im Waschbecken, bessere Trinkqualität
    • Umwelt: Weniger Verbrauch an Wasch- und Reinigungsmittel

    Zusätzlich bekommen wir einen Wasserschutzfilter, der bei BWT E1 Einhebelfilter genannt wird. Er sorgt dafür, dass Fremdpartikel, wie Rost oder Sand, erst gar nicht ins Trinkwasser gelangen können. So können wir bedenkenlos unser Wasser trinken.

    Wir freuen uns schon auf die Vorteile von seidenweichem Perlwasser und eine optimale Trinkwasserhygiene.

    Schon nächste Woche wird die Weichwasseranlage von unserem Installateur Weichselbaumer montiert. Der hat auch die gesamte Hausinstallation übernommen.

    Sobald dies geschehen ist, kommt ein Servicemitarbeiter von BWT. Hier stehen dann noch eine Einschulung, Salzauffüllung und Erklärung der BWT @home App, am Programm.

    Nicht nur ich, sondern auch ihr könnt gespannt sein.

    Folge:
    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen


    Etwas suchen?