Die Spielsachen beim Hausarzt kennen wir bereits auswendig.

Ich bin momentan so was von hin- und her gerissen, denn ich möchte meine Arbeitskolleginnen nicht im Stich lassen, aber auch nicht meine geschwächten/kranken Jungs in den Kindergarten schicken.

Man entwickelt ein schlechtes Gewissen und macht sich viele Gedanken. Doch eigentlich sollte die Gesundheit der Kinder im Vordergrund stehen und nicht die Arbeit vorrangig sein.

Ich bin mir sicher, dass sich nun jede berufstätige Mama, angesprochen fühlt!

Denn die Summe an Pflegeurlaub ist bei zwei Kindern echt nicht viel. Vor allem, wenn die Kids mal Windpocken usw. bekommen. Dann ist dieser auch schon wieder futsch.

Vor vier Wochen erkrankte Lionel, an einer virellen Bindehautentzündung, es folgte ein Schnupfen und ein hartnäckiger Husten. Dieser treibt mich seit knapp einer Woche in den Wahnsinn. Er hustet so stark, dass er sich abends immer übergeben muss. Er tut mir so leid und ich komme mit der Wäsche kaum noch hinterher!

Seit heute kann ich sagen, dass er aus dem Gröbsten raus ist und wir wieder ruhigere Nächte haben. Was ihm geholfen hat, möchte ich euch kurz zusammenfassen.

Schwarzer Rettich mit Kandiszucker

Man schneidet den Deckel vom schwarzen Rettich ab und legt diesen zur Seite. Höhlt diesen aus und schneidet den inneren, weißen Teil in kleine Stücke. Bohrt am unteren Ende ein kleines Loch rein.

Danach gibt man in die Aushöhlung, das klein-geschnittene Innenleben, etwas Kandiszucker und Honig. Mit dem Deckel den Rettich wieder abdecken und auf ein Gefäß legen. Dieser zieht nun für zirka 22 Stunden und produziert einen wirksamen Hustenstiller.

Brustwickel mit Schweineschmalz

Ist etwas ekelig, wirkt aber Wunder. Schweineschmalz in einem Topf erhitzen und Zwiebel glasig andünsten. Die heiße Flüssigkeit in eine Stoffwindel geben und etwas auskühlen lassen. Danach dem kranken Kind auf die Brust legen und so lange ziehen lassen, bis die Flüssigkeit abgekühlt ist.

Feuchte Handtücher

Da die Luft im Winter, durch die Heizung sehr trocken ist, ist es wichtig, dass man im Schlafraum feuchte Tücher aufhängt. Somit herrscht eine bessere Zirkulation.

Topfenwickel gegen Fieber

Bei Fieber nehme ich ebenso eine alte Stoffwindel. Fülle diese mit Topfen und lege es meinem Kind auf die Brust. Sie mögen es gar nicht, aber es hilft.

Essigpatschen

Wenn dann gar nichts mehr hilft dann kommen die Essigpatschen zum Einsatz. Hierzu sollte man dünne Söckchen in Essigwasser einlegen. Diese mit der Hand ausdrücken und dem Kind anziehen. Darüber noch dicke, warme Socken. Am besten über Nacht. Es wirkt Wunder.

So das waren so meine Hausmittel gegen Fieber und starken Husten.

Ich hoffe ihr könnt etwas mit den Tipps anfangen. Natürlich wünsche ich es euch nicht…

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.